×

Willkommen im Blütenmeer! Wie Geranien Balkon und Terrasse zum Blühen bringen.

Jetzt im Frühjahr stehen die Gewächshäuser der Gärtnereien voll mit bunten Sommerblumen. Ein nahezu unendliches Sortiment wartet darauf, entdeckt zu werden. Nur wie fängt man es an, dass sich der Traum vom blumigen Sommerglück erfüllt?

Es gibt da eine vielseitige Sommerschönheit, mit der sich so gut wie jedes Balkonproblem lösen lässt:

Die Geranie. Millionenfach bewährt und dabei doch immer am Puls der Zeit, verwandelt sie Balkon und Terrasse im Handumdrehen in blühende Oasen.

Es gibt wenig, was das Leben so einfach so schön macht wie Geranien. Geranien sind unglaublich robust und pflegeleicht. Sie blühen üppig und ausdauernd, ohne dass man sich dafür besonders viel um sie kümmern muss. Sie verbreiten Urlaubsflair und wecken gleichzeitig Heimatgefühle. Geranien gehören zum Sommer wie ein Frühstück im Freien und Erdbeereis. Wie sonnenverliebte Geranien jeden Balkon und jede Terrasse in eine blühende Oase verwandeln, verraten die Experten von Pelargonium for Europe.

2022-geraniums-9000-floral-morning-moments-09

Keine halben Sachen

Es empfiehlt sich, Sommerblumen einzeln in große Töpfe zu pflanzen und mehrere nebeneinander aufzustellen. Es hängt vom Topfmodell und der Blütenfarbe ab, ob mediterranes, urbanes oder rustikales Flair entsteht. Dabei lohnt es sich durchaus, mutig zu sein und im Dutzend zu denken! Je einheitlicher die Töpfe aussehen, desto abwechslungsreicher dürfen sie gefüllt sein und umgekehrt. In vollsonnigen bis halbschattigen Lagen eignen sich als Leitmotiv für die Bepflanzung stehende, halbhängende und hängende Geranien ideal. An einem wettergeschützten Standort kann man auch die großblumigen Edelgeranien und Angelpelargonien pflanzen.

2019-geraniums-100-holiday-feelings-001
2021-geraniums-4050-diy-urban-flower-ladder-09

Tipps für maximale Blütenfülle

Einzelne Töpfe kann man so in Gruppen zusammenstellen, wie man es braucht. Mit einer Blumentreppe oder eine Blumenleiter lässt sich zusätzliche Standfläche für noch mehr Gefäße schaffen. Außerdem muss man weniger Rücksicht auf die einzelnen Akteure nehmen, wenn jeder für sich alleine „wohnt“. Das sorgt für eine neue Art von Flexibilität. Damit sich die Pflanzen gut entwickeln, sollten die Töpfe etwa 20 Zentimeter Durchmesser haben beziehungsweise rund zwei Liter Substrat fassen.

Geranien bunt kombinieren

Wer vom blumigen Sommerglück in Form eines bunten Balkons träumt, kann Geranien ruhig mit anderen Sommerblumen mixen. Mit dem Einzeltopf-Trick sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Sogar Stauden eignen sich als Geranien-Begleiter auf Zeit.

Alle, die es am liebsten natürlich mögen, werden ihre Geranien früher oder später mit Ziergräsern, Kräutern oder Monatserdbeeren kombinieren. Geranien und Kräuter – das geht in Hinblick auf die Standortvorlieben Hand in Hand. Sommerliche Arrangements mit Salbei, Lavendel oder Thymian sehen fantastisch aus und halten reichlich Nahrung für Bienen und andere Insekten bereit.

2021-geraniums-4020-diy-painted-jute-planters-04
2021-geraniums-4000-urban-summer-escapes-20-2

Tipps für die Partnerwahl

In bunten Kästen, Kübeln oder Schalen zeigt sich die Geranie kombinationsfreudig wie keine zweite, wenn alle Partner die gleiche Leidenschaft für einen sonnigen bis halbschattigen Standort teilen und keiner versucht den anderen unterzukriegen.

Bringen Sie prachtvolle, stehende Geranien mit Verbenen und Zauberglöckchen zusammen oder mit Schneeflockenblume und Elfensporn. Üppige Hängegeranien gehen mit Männertreu eine unwiderstehliche Kombination ein. Petunien, Zauberschnee, Wandelröschen – all das sind schöne Begleiter.

Tipp: Blumenkästen, die auf der Innenseite des Balkongeländers hängen, erfreuen nicht in erster Linie die Nachbarn, sondern vor allem den Balkonbesitzer selbst!

Balkonkasten und Kübel bepflanzen

So geht’s: Erst den Boden des Pflanzgefäßes mit einer Drainageschicht aus Tonscherben, Blähton oder ähnlichen Materialien bedecken, dann das Gefäß zu drei Vierteln mit Geranienerde füllen. Die Erde leicht andrücken. Die Ballen der Pflanzen gründlich wässern und mit mindestens 20 Zentimeter Abstand zwischen den Pflanzen in die Erde setzen. Die Ballen schließen mit der Erdoberfläche ab. Wenn nötig Erde anfüllen. Die Pflanzen andrücken. Zum Schluss soll ein Gießrand von etwa zwei Zentimetern entstanden sein. Gefäß an seinen Bestimmungsort bringen und wässern. Wichtig: Auch Kästen mit Wasserspeicher in den ersten Wochen von oben gießen, bis die Pflanzen neue Wurzeln gebildet haben.

no active widgets