×
2022-geraniums-7000-romantic-garden-corners-09

In fünf Schritten zurück zum Traumbalkon. Geranienpflege nach dem Urlaub.

Auch der schönste Sommerurlaub endet. Koffer auspacken, Kühlschrank füllen, Post durchschauen – und dann schnell raus, um noch ein paar Sonnenstrahlen zu erwischen. Wer nicht lange weg war, verlängert auf Balkon und Terrasse den Urlaub sofort um ein paar entspannte Stunden, denn die Geranien stehen noch gut da. Allen anderen erklären die Experten von Pelargonium for Europe (PfE) was zu tun ist, damit aus dem einsetzenden Ferien-Blues kein ausgewachsenes Post-Holiday-Syndrom wird. In diesen fünf Schritten geht‘s zurück zum Traumbalkon.

Vielleicht war es zu Hause ein bisschen wärmer als gedacht. Oder nasser. Oder ein Gewitter hat die Balkonpflanzen durchgerüttelt. Oder die Nachbarin vergaß zu gießen. Es gibt tausende Gründe, warum Balkonpflanzen, selbst die absolut pflegeleichten und robusten Geranien, nach einem Urlaub ein wenig Extra-Liebe benötigen. Mit wenig Aufwand – man kann an den Fingern einer Hand abzählen, was zu tun ist – kommen sie zu neuer Pracht.

1. Wie sehen die Blüten aus?

Verblüht, verregnet, beschädigt? Alles, was nicht tipptopp aussieht, kommt weg. Ausputzen wirkt wie ein Turbo für die Blütenpracht. Einfach den verblühten Blütenstiel am Blattknoten greifen und ruckartig abbrechen. Stehende Geranien profitieren besonders.

2022-geraniums-9000-floral-morning-11

2. Wie geht’s dem Laub?

Wenn das Laub okay wirkt, braucht man nicht viel tun. Gelbe Blätter zupft man aus. Zerzauste Pflanzen bringt man mit einem Rückschnitt wieder in Form. Hängen die Blätter ganz schön in den Seilen, unbedingt nach der Erde schauen.

3. Wie steht‘s um die Erde?

Ist die Erde trocken und löst sich vielleicht sogar schon vom Gefäßrand, sollte rasch gegossen werden. Manchmal ist der Wassermangel so groß, dass vom Gießwasser gar nichts mehr in der Erde hängen bleiben will. In diesem Fall eine große, tiefe Wanne mit Wasser füllen und die Ballen so lange unter Wasser halten, bis keine Blasen mehr aufsteigen. Anschließend gründlich abtropfen lassen. Bei patschnasser Erde hilft es, im Untersetzer stehendes Wasser abzugießen, die Pflanzen abtrocknen zu lassen und ein paar Tage nicht zu gießen. Bei Wasserspeicherkästen kann man das Reservoir durch einseitiges Anheben der Kästen ein wenig leeren, damit die Erde auch von unten etwas abtrocknet.

4. Brauchen die Geranien Dünger?

Sobald sich das Feuchtigkeitsniveau eingependelt hat, verwöhnt man seine Balkonpflanzen und speziell die nährstoffhungrigen Geranien mit einer Extra-Portion Flüssigdünger. Das steigert die Blühfreude enorm!

5. Sind die Geranien gesund?

Der allerletzte Blick gilt der Pflanzengesundheit. Haben sich im Urlaub ungebetene Gäste auf der Geranie angesiedelt? Liegen feuchte Tage hinter den Geranien, sollte man auf Anzeichen von Pilzkrankheiten achten. Beratung zu Mitteln gegen unerwünschte Plagegeister sowie zu allen anderen Fragen rund um die Geranienpflege gibt’s im Fachhandel.

no active widgets