×

Wettergeschützte Lieblingsplätze: Gewächshäuser, Wintergärten und Co. bieten Geranien ideale Bedingungen

Gewächshäuser, Wintergärten und Gartenhäuser mit breiten Fensterfronten sind beliebt. Kein Wunder, geben sie einem doch das Gefühl, mitten im Garten zu sein, wenn im Sommer das Wetter mal nicht mitspielt oder es im Frühling oder Herbst zu kalt ist, um sich länger im Freien aufzuhalten. Mit den richtigen Möbeln, Accessoires und Pflanzen lassen sich Übergangsräume zwischen Drinnen und Draußen als gemütliche Rückzugsorte gestalten. Licht- und wärmeliebende Pflanzen wie Geranien sind wie geschaffen für die besonderen klimatischen Bedingungen unter Glas. Sie tragen mit üppigem Wuchs und vielfältigen, farbenfrohen Blüten zum Wohlfühlambiente bei.

Verwunschener Garten mit Geranien und Gewächshaus

Üppige Vegetation verwandelt dieses Gewächshaus samt dem umliegenden Garten in ein verwunschenes Paradies – ein Traum für alle, die Pflanzen lieben. Im Zentrum dieses blühenden Refugiums stehen pflegeleichte Geranien.

Töpfen und Kübeln arrangiert, begeistern die Sommerschönheiten vom Frühjahr bis zum Herbst mit einer enormen Blütenfülle. Ausgewählte Vintage-Möbel und Accessoires verstärken das behagliche Ambiente.

Rechts: Auf der Shabby Chic Kommode sehen die Duftgeranien in den Vintage Gießkannen zauberhaft aus. Während hängende und stehende Geranien vor allem wegen ihrer dekorativen Blüten beliebt sind, punkten Duftgeranien in erster Linie mit köstlichen Aromen und aparten Blattformen. Ihre Blätter enthalten ätherische Öle, die sich zum Beispiel zum Verfeinern von Speisen und Getränken verwenden lassen. Duftgeranien mit Zitronenaroma nutzt man außerdem, um Mücken und andere Plagegeister auf Abstand zu halten.

Blühende Wohnräume mit Outdoor-Flair

Lichtdurchflutete, gemütlich eingerichtete Gartenhäuser und Wintergärten stellen eine wunderbare Erweiterung des eigenen Wohnraums dar.

In diesem Interieur mit exotischem Outdoor-Flair versprühen gleich mehrere farbenfrohe Geranien in Töpfen und Körben positive Energie, während Zimmerpalmen, eine Dschungel-Tapete und die Einrichtung im Boho-Look dem Ganzen eine entspannte Atmosphäre verleihen.

Geranien werden oft wie einjährige Sommerblumen behandelt.

Dabei können sie mit der richtigen Pflege viele Jahre überstehen. Ungeheizte Wintergärten oder Gartenhäuser mit ausreichend Tageslicht eignen sich für das Überwintern der nicht frostharten Pflanzen ideal. Die Geranien sollten vor dem ersten Nachtfrost ins Haus geholt und auf etwa 15 Zentimeter zurückgeschnitten werden.

Während der Ruhezeit benötigen die Pflanzen keinen Dünger und kaum Wasser. Im Frühjahr topft man sie in frische Erde um. Bei steigenden Temperaturen beginnen die Pflanzen, neu auszutreiben. In beheizten Wintergärten, Gewächs- und lichtdurchfluteten Gartenhäusern herrschen das ganze Jahr über perfekte Wachstumsbedingungen, so dass Geranien dort bemerkenswerte Größen erreichen.

An heißen Sommertagen für frische Luft sorgen!

Mit einem Gewächshaus oder Wintergarten profitiert man von einer deutlich längeren Geranien-Saison. Der Treibhauseffekt sorgt für ideale Wachstumsbedingungen, wenn es draußen für die kälteempfindlichen Südafrikanerinnen noch zu kalt oder bereits nicht mehr warm genug ist.

Im Sommer allerdings können sich verglaste Räumen sehr stark aufheizen. Das kann sogar für die hitzeresistente Geranie zum Problem werden.

Eine gute Belüftung sorgt im Hochsommer dafür, dass die Innentemperatur im Wintergarten oder Gewächshaus nur geringfügig über der Temperatur im Freien liegt und Geranien und andere Pflanzen keinen Schaden nehmen.

Wichtig: Bei großer Hitze auf eine ausreichende Wasserversorgung achten.

Wasserspeicherkästen und automatische Bewässerungssysteme reduzieren den Gießaufwand beträchtlich.

no active widgets